Tuesday, November 25, 2008

XOTH Presentation 05.12.2008


Today in German, please forgive :-): Ein Abend voller unheilschwangerer, unaussprechlicher Ereignisse erwartet euch! Monster! Tentakel! Unaussprechlich geheime Orte! Bücher voll geheimen Wissens. Hab ich die Tentakel schon erwähnt? TENTAKEL!
Ihr wisst vielleicht schon, worum es geht: Ich lade euch offiziell zur Präsentation meines Comics „Xoth!- Die unaussprechliche Stadt“ ein, an dem ich ja das ganze letzte Jahr unaufhörlich gearbeitet habe. Fertig vor mir habe ich nun ein in Hardcover gebundenes Buch, im Verlag Zwerchfell erschienen, voller Horror, bösartig süß-aussehender Monster und Lovecraftscher Botschaften. Erste Infos darüber könnt ihr unter www.xoth-comic.net

WO? Im Rechbauerkino, Rechbauerstrasse 6, A-8010 Graz (Tel: 0316 830508)
WANN? Am 05. Dezember 2008, 20:00 Uhr

Das Programm:

20 Uhr: Präsentation von mir mit anschließender Diskussion (mit Jörg Vogeltanz und Thomas Ballhausen)
21 Uhr: Verkauf des Comics, Buffet und eine Making-of Ausstellung
22 Uhr: Screening des spanischen Horrofilms „Dagon“ (2001) von Stuart Gordon (in deutscher Fassung)

EINTRITT: Bis zum Screening des Films um 22 Uhr ist der Eintritt frei. Ab 22 Uhr kostet der Eintritt zum Screening 5 Euro. Wer will, kann mein Comic und den Filmeintritt zum Paketpreis von 15 Euro erstehen (Das Comic kostet normalerweise alleine 14 Euro).

Hier nun der Text des offiziellen Veranstaltungs-Flyers (geschrieben von Heimo Sver, gestaltet von Jörg Vogeltanz):

CTHULHU REVISITED – die Präsentation meines Comics „Xoth – die unaussprechliche Stadt“

Anna Maria Jung über Lovecraft und das unaussprechliche "Xoth"

Anna Maria Jung wurde 1984 in Graz geboren und studierte in Salzburg "Multi Media Arts". Ihr Diplom schrieb sie über den Einfluss H.P. Lovecrafts auf die Medien. Sie zeichnete zahlreiche Illustrationen und Comics für deutschsprachige Anthologien und veröffentlichte 2002 ihr erstes eigenes Comicbook "Urbanity". Außerdem drehte sie mehrere Animationskurzfilme (u.a. "Bloody Fish" und "Bugs"). Zur Zeit "tourt" sie mit ihrem neuesten, von Lovecraft inspirierten Werk "Xoth - Die unaussprechliche Stadt".

Auf seinem Grabstein steht "I'm Providence". Für manche mag das vielleicht anmaßend klingen, in seiner Essenz jedoch trifft es voll. H.P.Lovecraft, hochbegabter US-Horror-Autor, phantasievoller Schöpfer des Cthulhu-Mythos, misogyner Antisemit und eben ein echter Providencler, einer US-Provinz, die auf Grund ihres Klimas, ihrer Vegetation und ihrer spärlichen Besiedelung wie geschaffen zu sein schien, den Schauplatz der lovecraftschen Parallelwelten abzugeben. Parallelwelten voll ungeheurer Tentakelmonster und schleimiger Gottheiten, abstrakter Sinnbilder des Verfalls. Sicher ein Aspekt, aber eben nur einer, der die heimische Comickünstlerin Anna-Maria Jung an diesem
abgründigen "Poeten" fasziniert. Begleitet er und die filmischen Adaptionen seines umfangreichen Werks sie seit ihrer Studienzeit als stete Inspirationsquelle, wie nicht zuletzt ihre neue Veröffentlichung zeigt. Und diese Adaptionen sind es, die sie (gemeinsam mit dem Grazer Zeichenguru Jörg Vogeltanz) auf den Prüfstand stellen wird. Den Rahmen hierzu bildet die Erst-Präsentation von Jungs aktuellem Comicbook "Xoth", den adäquaten Ausklang ein Film, frei
nach Lovecraft.

4 comments:

Doris said...

Miss Jung!
Gratulation zum stetig anwachsenden Ruhm!! Jetzt widmet dir sogar schon der Steiermark-Falter eine ganze Seite! In ein oder zwei Jahren schnappst du dann vielleicht schon dem Mahler sein nächstes "Förderstipendium für junge Comiczeichner" vor der Nase weg! ;)

Dickes Bussi,
Doris

Queen Anarchy Mob said...

HIHIHI! Das wär schon was! Ich weiß nicht ob meine tentakligen Cthulhus eine Chance haben gegen Herrn Mahlers Heizdecken ;-)

Doris said...

du hast wahrscheinlich recht. österreich ist noch nicht bereit für unaussprechliches. bis dahin ist nur platz für heizdecken und flaschkos. ;D

parallelwelttourist said...

man könnte als übergangslösung ja einen shoggothen in eine heizdecke wickeln....